Indoor Rudern – Welche Muskeln trainierst du beim Rudern?

Schon seit Jahrtausenden nutzen wir das Ruder, um uns über dem Wasser fortzubewegen. Der sportliche Aspekt gewann schnell an immer mehr Bedeutung. Damit zählt Rudern heutzutage zu den etablierten Wassersportarten. Auch im Fitness macht man sich die Vorteile des Ruderns durch Indoor Rudern zu nutze. Mit Rudergeräten wird die Bewegung simuliert. Inzwischen gibt es ganze Meisterschaften die sich ums Indoor Rowing ( engl. für wörtl. “Innen-Rudern”) drehen. -> Siehe Beitragsbild

Das Training am Rudergerät gilt als Ganzkörper-Workout. Die Bewegung spricht also Muskelgruppen am ganzen Körper an. Nicht nur deshalb ist Rudern eine beliebte Methode um abzunehmen.

Das Training mit der Rudermaschine

Wie schon oben erwähnt, wird sich das Training an der Rudermaschine auf den ganzen Körper aus. Damit eignet sich Indoor Rudern nicht nur hervorragend zum Abnehmen, sondern ist auch interessant für dich wenn du Muskelaufbau betreiben möchtest. Insgesamt werden mehr als zwei Drittel der Muskeln im Körper beansprucht.

Bei einer Stunde Rudertraining kannst du damit rechnen, dass du zwischen 400 kcal und 800 kcal verbrauchst.

Welche Muskeln werden beim Rudern beansprucht?

Das Rudern ist nicht nur ein Training für den ganzen Körper sondern schont auch die Gelenke durch die gleichmäßige Bewegung und Belastung. Hier eine Übersicht über die Muskulatur die beansprucht wird:

  • Rückenmuskulatur
  • Oberarmmuskulatur (Bizeps und Trizeps)
  • Schultermuskulatur
  • Beinbeuger
  • Bauchmuskulatur
  • Unterschenkelmuskulatur
  • Beinstrecker

Worauf gilt es beim Rudertraining zu achten?

So wie beim Bouldern beim Laufen oder im CrossFit ist auch hier wieder die Technik entscheidend. Am besten suchst du dir für das erste Mal einen Trainer deines Vertrauens und lässt dir Tipps geben. Zusätzlich gibt es zahlreiche Videos im Internet die sehr gut erklären werden wie man das Rudergerät richtig nutzt.

Hier eine kleine Aufzählung der häufigsten Fehler die mir bisher bei Ruder-Anfängern  aufgefallen sind.

  • Rundrücken beim Rudern
  • Eingeknickte Handgelenke
  • Lose Fußschlaufen
  • Schlechter Arm Bein Koordination
  • Angespannter Nacken
  • Schlechter Winkel im Ellenbogen

Wie schlägst du dich beim Rudern? Ist die Rudermaschine bereits Teil deines Trainingsplans?

Marvin ist Sport-Coach, Boulder-Addict, Entrepreneur, Student, Trader und Arbeiter zugleich. Er studiert Wirtschaftsingenieurwesen mit der Vertiefung in Elektrotechnik an der TU-Berlin und hat Heißhunger auf Wissen.
Beitrag erstellt 11

Kommentar verfassen

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben
%d Bloggern gefällt das: